Wie Ratsherr Martin Burkhart von der GfW – Gemeinsam für Wilhelmshaven mit Entsetzen feststellte, müssen sich die Mieter der ehemaligen Jade-Wohnungen wieder einmal auf einen neuen Vermieter einstellen. Die LEG Immobilien SE hat zum 29.12.2021 rund 15.400 Wohnungen von Adler erworben, den größten Teil davon in Wilhelmshaven. Erst in jüngster Zeit haben die Vorkommnisse in der Pommerschen Straße gezeigt, dass die Adler Real Estate AG sich anscheinend nicht besonders um das Wohlergehen ihrer Mieter kümmert. Doch ist zu erwarten, dass sich die Verhältnisse mit dem neuen Vermieter bessern werden? Zweifel sind wohl angebracht.
Genau wie die Adler Group gehört auch die jetzige Käuferin, die LEG Immobilien SE zu den großen börsennotierten Wohnungskonzernen, die ihre Wohnungen offenbar als Quellen für Dividenden und als Geschäft mit Schulden sehen. Die Wohnungsbewirtschaftung für zufriedene Mieter scheint dabei lediglich notwendiges Übel zu sein.

In der Pressemitteilung vom 1.12.2021 schreibt der LEG-CEO Lars von Lackum: „Mit rund 166.000 Wohnungen bieten wir künftig einer halben Millionen Menschen in Deutschland ein Zuhause. Unsere neuen Kundinnen und Kunden können sich darauf verlassen, dass wir gutes Wohnen zu fairen Preisen bieten und unserer gesellschaftlichen Verantwortung als bedeutender Vermieter nachkommen werden.“

Die GfW wird ihn beim Wort nehmen, denn die öffentliche Aufgabe wird weiter eine kritische Beobachtung des kommerziellen Wohnungsunternehmens sein sowie eine soziale Wohnraumversorgung.

Datenschutz

5 + 14 =