Presse-Information
„Das Kinderimpfzentrum braucht eine gute Erreichbarkeit!“
Gruppe GfW und Grüne kritisieren Verortung in der Peripherie

Die Gruppe GfW und Bündnis 90/DIE GRÜNEN kritisiert die örtliche Lage des städtischen Kinderimpfzentrums im JadeWeserPort-Infocenter.

Ratsherr Br. Franziskus/Miguel Schaar, sozialpolitischer Sprecher von Bündnis 90/DIE GRÜNEN: „Wir begrüßen die Einrichtung eines eigenen Impfangebotes für Kinder. Doch sollte das Ziel sein, zügig eine hohe Impfrate für Kinder zu erreichen. Daher sollten wir nicht mit den Standorten experimentieren. Ein solches Angebot gehört in die Zentren der Stadt, ob in Fedderwardergroden oder in der Innenstadt, jedoch nicht an die äußerste Peripherie im Stadtgebiet. Zudem wurden jüngst die Busfahrpläne der Stadtwerke ausgedünnt, damit ist der Standort noch schlechter erreichbar. Angebote für Kinder sollten an einer Schule, einem Familienzentrum oder an einer kulturellen Einrichtung angesiedelt werden, damit Eltern und Alleinerziehende ohne Auto sich nicht zusätzlich mit der Anfahrtslogstik auseinander setzen müssen. Wir brauchen Impfangebote da, wo Menschen sie leicht erreichen können.“

Ratsherr Martin Burkhart (GfW) ergänzt: „Als Vertreter der GfW hätten wir uns die Kinderimpfzentren an den zentralen Punkten die Stadt, unter anderem an den Grundschulstandorten gewünscht. Einerseits wären so aufwendige Anfahrtswege beziehungsweise Anbindungsprobleme vermeidbar gewesen, andererseits würde die Impfung in einem vertrauten Umfeld der Kinder und Eltern umgesetzt werden.“

Datenschutz

13 + 13 =